TASTE THE WASTE
DEEN

“Taste of Heimat” - Neue Online-Plattform online!

Die neue, von Valentin Thurn initiierte Online-Plattform “Taste of Heimat” begreift sich als direktes Bindeglied zwischen regionalen Lebensmittel-Erzeugern und interessierten Konsumenten und informiert, warum die Unterstützung regionaler Produzenten sinnvoll ist und wo der Konsument diese in seiner unmittelbaren Umgebung schnell, verlässlich und günstig findet.

Author of this article is TTW_admin
Published on 2013-11-28

Tags for this article:
Environment Europe Farming Food Industry Manufacturing

This article is written in German.
Translate it with Google!

Die Online-Plattform Taste of Heimat informiert Verbraucher darüber, wie sie sich bestmöglich mit Lebensmitteln aus ihrer Umgebung versorgen können. Sie begreift sich als direktes Bindeglied zwischen regionalen Lebensmittel-Erzeugern und interessierten Konsumenten und informiert, warum die Unterstützung regionaler Produzenten sinnvoll ist und wo der Konsument diese in seiner unmittelbaren Umgebung schnell, verlässlich und günstig findet.

Die Online-Plattform Taste of Heimat startet parallel zu Valentin Thurns neuem Film „10 Milliarden“ (AT), der im Herbst in die Kinos kommt und sich der Frage widmet, wie zukünftig - trotz schwindender Ressourcen - genug Nahrungsmittel produziert und verteilt werden können um die rapide wachsende Weltbevölkerung zu ernähren. So wird es durch den zeitgleichen Launch von Plattform und Kinofilm nicht nur möglich, flächendeckend auf das Thema Welternährung aufmerksam zu machen, sondern zudem auch bundesweit die Bekanntheit der Plattform zu generieren.

Taste of Heimat will motivieren, global zu denken und lokal zu handeln.

Die innovative technische Infrastruktur der Plattform bildet die Grundlage für einen informativen Magazinteil sowie eine interaktive Regionalsuche.

Der Nutzer, der sich fragt „wo finde ich regional erzeugte Lebensmittel“, soll auf der Seite direkt in seinem Umkreis zum Beispiel Bauern, Einkaufskooperativen oder Supermärkte finden. Wir wollen eine Bandbreite regionaler Ernährungsalternativen aufzeigen, von der Solidarischen Landwirtschaft bis zum Bio-Metzger um die Ecke, und diese auf einer interaktiven Karte verlinken.

(gemeint sind in erster Linie Bauern, Hofläden, Selbsterntefelder, Solidarische Landwirtschaft, Gemüsekiste, Einkaufsgenossenschaften oder Food-Coops, Wochenmärkte und Urbane Gärten, aber auch kleine Bioläden sowie Bio- und andere Supermärkte, die Produkte aus der ausgewählten Region anbieten, sowie Restaurants)

Der Magazinteil informiert allgemein, warum die Unterstützung regionaler und saisonaler Lebensmittelproduktion sinnvoll ist, wie eine nachhaltige und bewusste Ernährung aussehen kann, über die Bewegung für mehr Nahrungsmittel-Souveränität in allen Erdteilen, über neue Konzepte, wie Verbraucher und Landwirte näher zusammenrücken können und vieles mehr. Mithilfe von Artikeln, Fotos und Videos soll dem Verbraucher ein reichhaltiges, solides und praktisch orientiertes Informationsangebot zur Verfügung gestellt werden.

Die Plattform startet mit einem Prototyp für die Region rund um Köln, zwischen Düsseldorf und Bonn. Sie wird kontinuierlich erweitert und soll zukünftig den gesamten deutschsprachigen Raum abdecken. Bei der Frage, was genau „regional“ ist, lehnen wir uns stark an die Definition des Bundesverbandes der Regionalbewegungen an, der nicht nur rein räumlich orientiert ist, sondern auch qualitative Aspekte enthält. Wir betrachten diese aber nicht als statisch und möchten die Kriterien in unserem Magazinteil diskutieren. Im Fall von Köln gehen wir zunächst von einem Umkreis von 50 km aus. Die Eingrenzung muss allerdings je nach Produkt flexibel gehandhabt werden, da das Angebot sonst zu begrenzt ist (z.B. bei Käse).

Taste of Heimat ist ein niedrigschwelliges Angebot für alle Verbraucher, sich ohne Vorkenntnisse entsprechend persönlicher Vorlieben und Interessen schnell, verlässlich und kostengünstig über regionale Lebensmittel in der Umgebung zu informieren, diese ausfindig zu machen und zu beziehen.

Doch Taste of Heimat ist mehr als nur ein Portal, das Direktvermarkter von Lebensmitteln im Rheinland unterstützt.

Durch ausgefeilte Social-Media-Strategien und das Einbinden einer aktiven Community entstehen u.a. große und kleine lokale Bewegungs-Plattformen. Bereits mit seinem Erfolgsfilm „Taste the Waste“ konnte Valentin Thurn zeigen, dass es möglich ist, eine theoretische, filmische Auseinandersetzung in die Praxis zu übertragen und so gesellschaftliche Veränderung zu bewirken: so führte „Taste the Waste“ zu einer europaweiten Bewegung gegen Lebensmittelverschwendung, die letztendlich in der Gründung der Online-Plattform „Foodsharing“ mündete. Diese konnte am 12.12.2013 ihren ersten Geburtstag feiern und ist mit einer Million Besuchern in nur einem Jahr ein unglaublicher Erfolg.

Die Einbindung bestehender Programme wie der NRW-Genussregionen sowohl in der Datenbank als auch im Magazinteil, Kooperationen mit Initiativen wie „Fairspeist“ und der Schweisfurth-Stiftung oder auch der Kölner Kinder-Uni sind zentrales Anliegen von Taste of Heimat und bereits initiiert. Denn nur so kann eine flächendeckende, inter- und transmediale Auseinandersetzung mit dem Thema gewährleistet werden.

Taste of Heimat stellt sich in den Dienst aller Regionalbewegungen, um diese weiter zu vernetzen.

Da die Plattform keine kommerziellen Ziele verfolgt, sind weder Kauf-Transaktionen auf der Plattform vorgesehen noch Werbung. Die langfristige Finanzierungsstrategie begründet sich auf dem Konzept, dass Kooperativen und Mitglieder wie Slow Food, regionale Bauernverbände, Verbraucherzentralen oder auch die Welthungerhilfe, Nabu und private Stifter Träger der Plattform werden. Auch eine Teilfinanzierung der Plattform durch die jeweiligen Anbieter, also z.B. indem diese einen Kostenbeitrag für die Erstellung eines Profils zahlen, ist geplant.

Momentan befindet sich das Projekt in der, von der Film- und Medien Stiftung NRW (www.filmstiftung.de) sowie den Kölner Klimabausteinen (www.klimabausteine.de) geförderten Entwicklungsphase. Von Januar bis April 2014 erarbeiten die Graphikdesignerin Luisa Möbus sowie der Programmierer Raphael Wintrich den Prototyp der Seite. Parallel wird unser Team die Bauern der Umgebung auf ihren Höfen, Märkte und Läden besuchen und die ersten Datensätze mit Fragebögen erheben. Bereits in der Pilotphase soll den Nutzern die Möglichkeit gegeben werden, die Anbieter zu bewerten und selbst neue Anbieter einzutragen.

Bis August 2014 werden die anhand des Prototypen gesammelten Erfahrungswerte analysiert und die Plattform entsprechend der Ergebnisse überarbeitet. Im August/September soll dann die verbesserte und ausgebaute Vollversion von „Taste of Heimat“ gestartet werden.

Taste of Heimat leistet einen wichtigen Beitrag für eine moderne, nachhaltige Agrarwirtschaft, indem sie

zur Wissensbildung beiträgt, Orientierung bietet, den Konsumenten als Akteur in die Wertschöpfungskette einbezieht und somit vom Wissen zum Handeln motiviert. den Landwirt unterstützt, indem ihm der Zugang zu einem regionalen Vertriebssystem gewährt und alternative Vermarktungsstrukturen zur Verfügung gestellt werden. dem Lebensmittelproduzent ermöglicht, sich direkt am Bedarf des Kunden zu orientieren und dem Verbraucher Transparenz, Sicherheit und Qualität garantiert.

TASTE OF HEIMAT

 


Terms of UsePrivacy PolicyImpressumContact